Folgendes vorweg: Emirates hat im Jahr 2017 gar keine Premium-Economy-Class. Kein Grund sich die Sache nicht mal genauer anzuschauen. Die Gerüchteküche sagt, dass eine Einführung für 2018 nicht unrealistisch sein kann. Betrachtet man die „normale“ Economy in den seit 2016 eingerichteten Airbus A380, so kann der vielfliegende Passagier feststellen, dass der Service und die Ausstattung des Sitzes jetzt schon sehr premium-artig ist!

Nur zwei Flugzeugtypen: Boeing 777 und Airbus A380 – Sitzabstand

Emirates hat sowohl von der B777 (Triple-Seven) als auch vom Airbus-Flagschiff die jeweils weltweit größte Flotte. Die Kabinen-Konfiguration unterscheidet sich zwar je nach Bauzeit, aber ist auch in der Economy-Class großzügig gestaltet.
So gibt es Lufthansa Langstreckenflüge in der Economy mit einer Beinfreiheit von 79cm. Im A380 von Emirates können Sie gerne mit 84cm Länge rechnen und einer Breite von 46cm, was auch über dem Durchschnitt liegt. Der Airbus A380 wird ab Düsseldorf, Frankfurt und München eingesetzt. Nur Hamburg wird später mit diesem Flugzeugtyp dazustoßen.
Der Sitzabstand in der Boeing 777 liegt bei Emirates zwischen 81 und 86cm. Je nach Sitzplatz kann es sogar sein, dass Sie mehr Platz zum Vordersitz genießen, als im A380.
Beachten Sie, dass eine Condor-Langstrecke mit nur 76cm Sitzabstand oder eine Air Berlin mit 79cm ein deutlicher Unterschied dazu ist! Bei einem Preis- / Leistungsvergleich, den wir ebenfalls auf unserer Webseite anbieten, sollten Sie dringend solche Werte berücksichtigen!

Ordentlich Freigepäck und Meilen!

Das unterscheidet die Emirates schon von anderen Airlines von Anfang an: Sie haben zwar 3 Tarife in der Economy-Class (Saver, Flex und Flex-Plus), aber bei allen 3 sind jeweils 30kg Freigepäck inklusive. Das reicht locker aus und ein Koffer von 30kg ist nun wirklich schon sehr großzügig bemessen. Auch im billigsten Tarif sammeln Sie schon eine gute Zahl von Meilen. Von Frankfurt nach Dubai z.B. 1.050 Meilen.

Besonderes Inflight-Entertainment bei Emirates

Die Fluggesellschaft bietet Ihnen in der Economy-Class einen Premium-Bildschirm mit einer Diagonale von 13,3 Zoll (das sind 33,8 cm), auf dem Sie in über 2.200 Kanälen aktuelle Filme sofort und ruckelfrei anschauen können. Übrigens: der Bild ist (im Jahr 2017) der Größte der Welt in dieser Serviceklasse.

Für Kinder gibt es 25 Kanäle nur für diese Altersgruppe plus 40 klassische Disney-Filme, die auch die Erwachsenen gerne an eine unbeschwerte Zeit erinnern.

Kostenloses Internet

International spricht man über Wlan mit der Begrifflichkeit WiFi. Das ist an Bord der Emirates auch in der Economy-Class kostenlos, allerdings in der Download-Rate begrenzt. 10 MB sind inklusive um mal schnell eine Mail zu versenden. Möchte man weitere 500MB (zum Beispiel Bilder) versenden, so zahlt man 1 US-Dollar für dieses Datenpaket.
Es gibt einen Stromanschluss, den sich immer zwei Passagiere teilen dürfen.

Emirates ist besonders familienfreundlich

Für die sehr kleinen Gäste (0-2 Jahre) werden zur Beruhigung und Beschäftigung freundliche Stofftier-Begleiter gereicht, wie Leila (das Kamel), Lewis (der Löwe), Peek U (der Panda) oder Enrico (der Affe). Kinder bis 12 Jahren beschäftigen sich mit dem Lonely Planet Activity Bag. Neben einer angenehmen Decke gegen ungewollte Kühle der Klimanlage dürfen Sie noch einen magnetisches Malboard erwarten, mit der der Nachwuchs seine Kreativität ausleben kann.

Ist die Emirates on-Board Lounge auch für Economy Gäste freigegeben?

Der Zugang zur im Jahr 2017 neu gestalteten einzigartigen Flugzeuglounge ist leider nur für Gäste der Business- und First-Class gestattet. Das liegt u.a. auch an der Kapazitätsgrenze von ca. 15 Passagieren. Ein Grund mehr mal die Business-Class zu buchen, denn der Zeitvertreib mit anderen Reisenden in diesem exklusiven Bereich im Oberdeck des A380 ist wirklich außergewöhnlich.

Wie sieht ein Preisbeispiel mit Emirates aus?

Tja, ein sehr großer Unterschied findet schon dann statt, wenn man nur einen Oneway-Flug (also z.B. nur den Hinflug) wählt. Bei Emirates.com liegt man bei ca. 600 Euro von Frankfurt nach Dubai. Der große Konkurrent Lufthansa bietet so etwas nur gegen Preise von über 1000 Euro an. Das ist aber eine Ausnahme-Anfrage und diese Art der Preispolitik von sehr hohen Oneway-Preisen wird von Lufthansa auf vielen Flugstrecken nach und nach geändert.

Wählt man die gleiche Flugstrecke mit einem Return-Ticket (Hin- und Rückflug) bei einer Vorlaufzeit von 4 Monaten, so sieht das Ergebnis schon ganz anders aus. Emirates unterscheidet zunächst in drei Economy-Tarife (Saver, Flex und Flex Plus). Lufthansa bietet im Gegensatz dazu 3 Tarife (Eco Saver, Eco Basic und Eco Basic Plus).
Das billigste Ticket liegt in unserem Beispiel bei 561 Euro, während die Lufthansa 476 Euro abruft. Diese fliegt aber mit dem Airbus A330 und hat nur 23kg Freigepäck.
Folgendes vorweg: Emirates hat im Jahr 2017 gar keine Premium-Economy-Class. Kein Grund sich die Sache nicht mal genauer anzuschauen. Die Gerüchteküche sagt, dass eine Einführung für 2018 nicht unrealistisch sein kann. Betrachtet man die „normale“ Economy in den seit 2016 eingerichteten Airbus A380, so kann der vielfliegende Passagier feststellen, dass der Service und die Ausstattung des Sitzes jetzt schon sehr premium-artig ist!

Emirates Economy Class Fazit:

Die Emirates Economy-Class ist in vielen Punkten besser als die Economy-Class von anderen Fluggesellschaften und eine echte Alternative zu deren Economy-Premium, denn Sie ist dann vergleichsweise günstig.

Emirates Economy Class Video

Jetzt Preise vergleichen!