Daniel aus Schweden ist einer der größten Flightreporter weltweit. Er hat über 60.000 Youtube Abonnenten und erstellt hochwertige Videos mit detaillierter Beschreibung der Situation an Bord. In 17 Minuten erfährst Du hier alles über seine Flugerfahrung mit Condor in der Premium Class. Abonniere ihn hier, sein Youtube Kanal nennt sich Dantorp.

Wir haben es getestet! Seit 2014 gibt es Neuerungen bei der Charterfluggesellschaft Condor. Zu Ihrer Auswahl stehen 3,5 (dreieinhalb) verschiedene Möglichkeiten: Economy, Economy XL-Seats, Premium und Business. Außerdem muss man nach der Flugdistanz unterscheiden.

Uns erreichen immer wieder Wünsche und Anfragen für Flüge mit einer Flugzeit von 3-5 Stunden, die sogenannte Mittelstrecke. Das berücksichtigen wir in unserem Preis- und Leistungsvergleich gerne, denn diese Flugstrecken werden von Urlaubern frequentiert, die sich einfach etwas mehr Platz in den schönsten Wochen des Jahres wünschen. Für diese Ziele entfällt allerdings die Option Business-Class, weil sie gar nicht angeboten wird.

Einen besonderen Schwerpunkt legen wir auf die Langstrecke.
Das hat zwei Gründe:

  1. a) Condor hat etliche wunderbare Zielgebiete und Urlaubsinseln im Flugplan und
  2. b) die Nachfrage ist groß und der Vorteil von großzügiger Beinfreiheit bei 7 bis 11stündigen Flügen ist auf jeden Fall gegeben.

Wir vergleichen wie schon in den anderen Airline-Portraits den Komfortunterschied innerhalb des Flugzeugs und im Bezug auf andere Fluggesellschaften die auf ähnlichen oder gar den gleichen Strecken unterwegs sind. Die Condor überrascht erfreulicherweise mit Besonderheiten, die wir als einzigartig ansehen, weil es sie in dieser Kombination für den Fluggast aus Deutschland nicht alle Tage gibt. Dazu mehr weiter unten.

Welche Reiseziele hat die Condor im Flugplan?

Die Haupt-Abflughäfen von der Condor sind Frankfurt (FRA) und München (MUC). Außerdem gibt es Kurz- und Mittelstreckenflüge ab Berlin-Schönefeld (SXF), Köln-Bonn (CGN), Hannover (HAJ), Leizpig / Halle (LEJ), Stuttgart (STR), Hamburg (HAM) und Düsseldorf (DUS).

Ägypten, Italien, Marokko, Kroatien, Griechenland, Spanien, Zypern, Portugal oder Bulgarien sind Flugziele, die besonders für den Badeurlauber interessant sind. Auf der Langstrecke findet sich Cancun in Mexiko, Halifax in Kanada, Havanna und Holguin in Kuba, Las Vegas in den USA, Mombasa in Kenia oder Punta Cana in der Dominikanischen Republik. Flankiert wird das Flugangebot zu vielen weiteren Airports in Nordamerika, der Karibik, im Indischen Ozean oder nach Afrika. Aus Asien hält sich die Airline weitgehend heraus.

Welche Vorteile dürfen Sie als Premium-Economy-Passagier erwarten?

Die Premium-Klasse zu buchen, hat in der Regel 3 Gründe: Sitzabstand, Freigepäckmenge und Service (Essen, Getränke, Bevorzugtes Einsteigen). Diese Vorteile fallen bei Langstreckenflügen deutlich stärker ins Gewicht, weil man da 9 bis 11 Stunden im Flugzeug sitzt.

Condor Inflight Kissen - Premium EconomyWie sind die Maße bei den Sitzabständen?

Kurz- und Mittelstrecke

Hier kommt es zunächst auf den Flugzeugtyp an. Condor fliegt auf der Kurz- und Mittelstrecke mit Airbus A320, A321 oder Boeing 757. Die Sitzmaße in der normalen Economy Class sind branchenüblich mit einer Breite von 44,5 cm sowie einem Abstand zum Vordersitz mit 78,5 cm.

Wir haben das mal für eine Flugbuchung von Frankfurt nach Malta getestet und festgestellt, dass Sie zwei Möglichkeiten für mehr Beinfreiheit haben:

a) Sie buchen einen Economy Flug und wählen im weiteren Verlauf die Option XL-Seat für einen Aufpreis von 29,99 EUR pro Person und Flugrichtung. Es gibt von diesen Sitzen am Notausgang mit mehr Beinfreiheit allerdings nur ca. 12 Stück in einer Mittelstreckenmaschine vom Typ Airbus A320. Diese Plätze sind können nur solchen Fluggästen zugeordnet werden, die im Notfall vom Alter und körperlichen Befinden bei einer Flugzeug-Evakuierung helfen können. Infos zu den Beschränkungen beim XL-Seat finden Sie weiter unten.

b) Sie wählen für einen Aufpreis von knapp 90 Euro die Zusatzoption Premium-Class und erhalten einen freien Mittelsitz als Extra dazu. Sie sitzen garantiert in den Reihen 1-6 und können als letzter bequem Einsteigen und als erster schneller als Andere wieder aussteigen. Die Sitzplatzreservierung ist in diesem Aufschlag schon enthalten, was man bei der Kalkulation berücksichtigen sollte. Der Unterschied zum XL Seat wäre in unserem Beispiel also knapp 60 Euro. Dafür sind aber weitere Serviceleistungen (wie Gepäck und Getränke / Essen) enthalten! Unterm Strich lohnt sich das für Sie eventuell schon!

Langstrecke

Auf der Langstrecke setzt Condor immerhin 16 Maschinen des Typs Boeing 767-300ER ein. Hierin sind zwischen 18 und 30 Plätze der Business-Class und 36 Plätze der Premium-Class vorbehalten.
In der Economy-Class haben Sie 30 Zoll Abstand, was 76,2cm enstpricht.
In der Premium-Class darf es für den anspruchsvolleren Passagier mit 35 Zoll (das sind ca. 89cm) etwas mehr sein. Im Vergleich mit anderen Airlines ist das nicht riesig, aber immer noch bequemer als in der “Holzklasse”.
Den maximalen Komfort auf der Langstrecke buchen Sie mit der Business-Class, wo auch sogenannte Lie-Flat Liegesitze mit einer Neigung von 170 Grad und einer Liegefläche von 180cm buchbar sind.

Auf ihrem Weg von den ganz billigen Sitzen in der Economy-Class zu mehr Komfort gibt es eine kleine, aber feine Zwischenlösung. Wir haben das für eine Fluganfrage von Frankfurt nach Toronto getestet. Die IBE (Internet-Booking-Engine) der Condor wirft einen Economy-Ticket aus und bietet die Option an, einen XL Seat zu buchen. Der Aufpreis für den Sitz in Reihe 12 in direkter Nähe zum Notausgang mit besonders viel Beinfreiheit liegt bei ca. 100 Euro pro Person und Flugstrecke.

Die nächstbeste Variante ist die Buchung eines Premium-Class-Tickets. Das sollten Sie wirklich mal durchspielen. In unserem Preisvergleich konnten wir diesen Sitz für einen Aufpreis von 100 Euro buchen und hatten darin natürlich noch weitere Leistungen außer Mehr Sitzabstand (ca. 15cm) , nämlich noch mehr Handgepäck, Aufgabepäck und Bordservice. Unter dem Strich also in diesem Fall die bessere Wahl!

Zum Sitz gehört noch eine tolle Ausstattung wie Kopfhörer für den 9-Zoll-Touchsceen mit USB-Anschluss, dazu ein großes Zeitschriftensortiment. Damit Sie sich immer frisch und bequem platziert fühlen, nutzen Sie das spezielle Wohlfühlset mit Schlafbrille, Kabinen-Socken und weiteren Accessoires. Um das alles genießen zu können wählen Sie selbst bei einer kostenfreien Sitzplatzreservierung Ihre Wünsche Gangplatz oder Fensterplatz aus.

Eine Empfehlung von uns

Was wir auch empfehlen, ist die Kombination aus Eco und Premium-Eco je nach Flugrichtung. Geschäftsleute haben eventuell einen wichtigen Termin und müssen ausgeschlafen im Zielgebiet ankommen. Dann buchen Sie das Premium-Class-Flugticket auf dem Hinflug und auf dem Rückweg sparen Sie das Geld für das Minus an Komfort. Anderen Passagieren ist es besonders wichtig, ausgeschlafen nach Deutschland zurückzukehren und buchen den Mehrservice nur auf dem Rückweg. Machen Sie sich vorher ein paar Gedanken mit den Mitreisenden und spielen Sie mit den Möglichkeiten!

Ein weiterer Vorteil am Sitz in der Premium-Class sind die bequemen Fußrasten und die verstellbaren Kopfstützen. Mit einer Decke und extrabreitem Kopfkissen kann man auch hier gut einschlafen.

Condor - Premium EconomyFragen und Antworten

Welches Essen & Trinken dürfen Sie in der Condor Premium-Klasse erwarten?

Hier brauchen wir nicht viele Worte verlieren. Es gibt ein erlesenes Premium-Menü und eine großzügige Auswahl an kostenfreien Getränken.

Welche Annehmlichkeiten dürfen die Premium-Kunden noch erwarten?

Sie haben eine erhöhte Handgepäckmenge bis 10kg. Diese Menge halten wir auch für völlig ausreichend, weil man schwereres Gepäck schlecht in die Overhead-Bins (Gepäckfächer in der Kabine) bugsieren kann.
Statt 20kg in der Eco haben Sie 25kg Freigepäck. Damit haben Sie 5kg zusätzlich. In der Zone 5 (das ist das Zielgebiet USA, Kanada und Puerto Rico) fliegen sind 32kg kostenlos als Koffer für den Gepäckraum möglich.
In Deutschland beliebter als anderswo: der kostenlose Vorabend-Checkin. Am Abflugtag nutzen Sie die separaten Schalter am Flughafen für schnelleres Einsteigen (Priority Boarding), kommen schneller durch die Sicherheitskontrolle und erhalten mit Priority Baggage Ihren Koffer schneller als die anderen Fluggäste.

Welche Vorteile gibt es mit anderen Airlines?

Sollten Sie eine Miles & More Karte der Lufthansa oder an einem Prämien-Programm einer anderen Fluggesellschaft der Star Alliance teilnehmen, so können Sie auch bei der Condor zahlreiche Punkte (in Form von Meilen) sammeln. Für Premium Class Gäste gibt es sogar 1.250 Prämienmeilen pro Flugstrecke. Sammeln Sie auf diese Art soviele Meilen wie möglich.

Weitere Partner- Airlines von Condor sind Thomas Cook UK, Thomas Cook Belgien, Air Antilles Express, Air China, Air Seychelles, Alaska Airlines, Azul Brasilien, Bahamasair, Cayman Airways, Copa Airlines, Cubana, Gol Brasilien, Hawaiian Airlines, jetBlue, Seaborne, Sun Country, Tropic Air oder Westjet Airlines.

Hinweis zur Partner Airline Thomas Cook Airlines UK

Hin und wieder kommt es vor, dass ein Flug der Langstrecke mit einer Schwester-Fluggesellschaften wie Thomas Cook aus England durchgeführt wird. Diese setzen eine Boeing 767 mit 66 Plätzen in der Premium-Class und 205 in Eco ein. Eine Business-Class gibt es hier nicht! Die XL Seats sind nur in der Anzahl 3 Stück in der Reihe 12 (Mittelblock: D, E, G) reservierbar! Denken Sie dran, dass es auch beim Bordunterhaltungsprogramm Einschränkungen gibt, denn Sie dürfen nur Decken-Monitore und nicht die im Vordersitz integrierten Touch-Screens erwarten!

Wer darf nicht auf den XL Seat?

Da die XL Seats von der Condor am Notausgang liegen, empfehlen wir folgenden Personen von einer Reservierung dieser wichtigen Sitzplätze im Flugzeug abzusehen. Das dient nur ihrer Sicherheit und der Sicherheit der anderen Fluggäste!

Für Babies und Kinder unter 12 Jahren, macht dieser Flugsitz keinen Sinn. Diese können nicht helfen, wenn die Flugzeugtür oder ein Notausgang-Element im Fall der Fälle geöffnet werden müssen. In einer Notsituation stehen sie vielleicht sogar im Weg herum und erhöhen somit das Durcheinander. Ebenfalls untersagt sind diese Plätze für Erwachsene, die mit Babies und Kindern unter 12 reisen, weil diese sich um die Sicherheit des Nachwuchses kümmern müssen.

Personen, die mit Tieren reisen, haben erfahrungsgemäß auch nichts am Notausgang verloren, denn ein in Panik geratenes Haustier behindert womöglich noch die Evakuierungs-Vorbereitungen. Werdende Mütter, sowie bewegungseingeschränkte Personen (Behinderte, Gebrechliche, ernährungs- oder krankheitsbedingt) müssen damit rechnen, vom Check-In Personal einen anderen Sitzplatz zugeordnet zu bekommen. Das liegt ganz allein im Ermessen der Flughafen-Mitarbeiter und der Entscheidung ist in jedem Fall Folge zu leisten.

Jetzt Preise vergleichen!